Tierschutzarbeit

Stand: Juli 2017
(In Klammern die Zahl der in DK kastrierten Tiere)
Im Überblick:

2003:
Erster Urlaub in Bjerregard

2004:
Zweiter Aufenthalt, vier Katzen in unmittelbarer Nähe zum Haus. So wurden wir auf das "Problem" aufmerksam.
Eine erwachsene Katze mit nach Deutschland genommen, da wir wenigstens ein Tier "retten" wollten - Nörre lebt heute in Karlsruhe.

2006:
Die Kätzchen Michel und Ida im Herbst mit nach Deutschland genommen. Sie bleiben bei uns.

2007:
Kastration Jule(1), erste Kastration in Dänemark.
Die Kitten Ede, Hedwig, Martha und Kalle im Herbst mitgenommen und in Deutschland sehr gut vermittelt.

2008:
Kastration von Lilly(2), Kitty(3), Carrie(4) und Uschi(5).

2009:
Kastration von Jette(6), die nur 2-3 Monate alten Ronja und Frida mitgenommen - Frida vermittelt, Ronja blieb bei uns.

2010:
Kastration von Fenja(7), Suse(8), Pummel(9), Einar(10), Ole(11), Nora(12) und Luna(13).

2011:
Kastration von Jannik(14) und Sofus(15).

2012:
Kastration von Uta(16) und Kimi(17)

2013:
Erster Aufenthalt auf der Insel Römö, nachdem in Bjerregard kein Katzennachwuchs mehr festzustellen war. Kastrationen von Maxi(18), Moritz(19), Mikka(20), Kirsten(21), Konni(22), Tommy(23) und Meike(24).
Im November eine Woche in Bjerregard. Kastrationen von Bamse(25) und Marie(26)

2014:
Kastrationen Römö: Baghira(27), Franky(28), Lale(29), Morla(30), Nicky(31), Nils(32), Rocky(33), Sylvia(34), Tiger(35), Micha(36), Grete(37), Knut(38), Madita(39), Mara(40), Marit(41), Mia(42), Thor(43)
Kastrationen Hemmet Strand: Lily(44), Mats(45), Jasper(46)
Im November weitere Kastrationen auf Römö: Stine(47), Ulla(48), Torge(49), Rossi(50), Henrik(51), Annika(52), Freya(53), Hauke(54), Rieke(55), Olaf(56)

2015:
Kastrationen Römö: Prinsesse(57), Emil(58), Leo(59), Sixty(60), Odin(61), Erik(62), Magnus(63) 
Kastrationen Hemmet Strand: Porthos(64), Athos(65), Aramis(66), Vicky(67), Ormi(68), Ares(69)
Kastrationen Bork Havn:  Martin (70), Mimi (71), Pit (72)
weitere Kastrationen auf Römö im November: Herta (73), Flora (74)


2016:
Kastrationen Römö: Max(75), Molly(76), Anna(77), Silas(78), Lukas(79), Wodan(80), Elias(81)
Erster Aufenthalt in Vejlby Klit - bereits mit folgenden Kastrationen:
Theo(82), Thea(83), Tilda(84), Tim(85), Tom(86), Lille(87), Lena(88), Hugo(89), Leon(90), Ben(91), Krümel(92), Nebelchen(93)
Kastrationen in Bork Havn, Hemmet Strand, Houstrup und Klegod:
Jan(94), Attila(95), Frida(96), Tyv(97), Blacky(98), Toby(99), Anna(100), Kalle(101), Agneta(102), Rasmus(103)
Weitere Kastrationen in Vejlby Klit und Vrist:  
Morten(104), Kiddie(105), Lotte(106), Torben(107), Bonnie(108), Clyde(109), Saba(110), Misel(111)
Weitere Kastrationen in Klegod: Emil(112), Messi(113), Ronaldo(114)


2017:
Erster Aufenthalt in Jegum Ferieland: Filip(115), Filippa(116), Aksel(117), Liv(118), Linn(119), Hakon(120), Storm(121), Siri(122), Harry(123), Kasper(124), Mille(125), Milas(126), Sofia(127), Liam(128)
Kastrationen Houstrup: Maja(129), Nanne(130), Noah(131), Ebbi (132)
weitere Kastrationen Bork Havn: Ella(133), Aron(134) 
Kastrationen im Juli in Jegum: Blackie (135)   und Houstrup: Jack (136) 
Kastrationen im Juli in Ballum:  vier weibliche Katzen und sieben Kater (ohne Namen) (147)


In Worten:

Im Januar 2003 fuhren wir "als ganz normale Urlauber" ;-)  das erste Mal nach Bjerregard am Ringköbing Fjord - wir hatten eine weibliche Katze am Haus, dachten uns aber nichts dabei…
Im Januar 2004 hielt sich ein Kater an unserem Haus auf, den wir fütterten und an anderen Häusern entdeckten wir insgesamt vier andere Katzen - noch ohne aber wirklich nach ihnen zu suchen.
Aber wir fuhren zu der Tierklinik in Nörre Nebel, wo uns einer der Ärzte erklärte, dass das „Problem“ mit den Sommerhauskatzen bekannt sei, es aber niemanden interessiere.
Die Tiere würden nur drei Jahre alt, da sie kaum natürliche Nahrung finden (in sandigem Boden nur wenig Mäuse) und daher nur im Sommer durch die Urlauber ausreichend versorgt würden.
Wir nahmen damals die erste Katze mit nach Deutschland (Nörre lebt noch immer in Karlsruhe und ist absolut gesund). 

In den folgenden Jahren beobachteten wir die Katzenpopulation genau und identifizierten die Tiere anhand ihrer Fellfärbungen mit unseren Fotos.
Leider waren die angesprochenen Ferienhausvermieter sehr abweisend, zeigten kein Interesse an irgendeiner Unterstützung jedweder geplanten Aktion.
Also begannen wir selbst im Frühjahr 2007 die verwilderten und zum großen Teil nicht anfassbaren Weibchen während unserer Urlaubsanwesenheit in Bjerregard mit einer Lebendfalle zu fangen, sie in der Tierklinik in Nörre Nebel kastrieren zu lassen und nach ein paar Tagen guter Pflege wieder auszusetzen.
Auch im Jahr 2007 fanden wir dann einen in der Siedlung lebenden Dänen, der mit unserer Hilfe und finanziellen Unterstützung eine feste Futterstelle für die Katzen (zumindest die, die die Futterstelle kennen und finden) einrichtete. 

Über die Jahre haben wir nun 12 weibliche Katzen und 7 Kater in Bjerregard und Hegnet kastrieren lassen können.
Fast alle kastrierten Katzen haben wir in den Folgejahren (Stand: März 2015) wiedergesehen!
Insgesamt acht Jungtiere haben wir zudem jeweils im Herbst mit nach Deutschland genommen, da sie den kommenden Winter in Bjerregard zum großen Teil wohl nicht überlebt hätten - auch sie sind (durchgeführte Bluttests beweisen dies) gesund und in ihren neuen Familien schmusige Hauskatzen geworden.

Nachdem wir auch bei den Ferienhausvermietern einen erneuten Anlauf gestartet haben, konnten wir dort Flyer mit dem Hinweis auf unser Projekt auslegen - so erhielten wir viel Zuspruch und Rückmeldungen.
Teils sind feste Mail-Kontakte entstanden und viel Unterstützung erwachsen.

Leider sind dänische Tierschutzorganisationen keine Ansprechpartner für uns. Das Denken dort war anders: War eine Population zu groß, wurden die Tiere gezielt eingefangen und getötet.
Über die Möglichkeit von Kastrationen wollte sich dort keiner Gedanken machen. 
Inzwischen ist das Geld knapper geworden, Tötungsaktionen finden (zum Glück) nicht mehr statt. Dennoch werden aus finanziellen Gründen auch keine Kastrationsaktionen in den Ferienhausgebieten durchgeführt.

Da wir seit dem Jahr 2011 keinen Katzennachwuchs mehr im Bereich Bjerregard/Hegnet hatten, sahen wir uns nach einem neuen "Einsatzort" um.
Hier halfen uns Berichte von Urlaubern auf der Insel Römö, obwohl dies nicht das einzige Ferienhausgebiet mit "Katzenproblem" ist.

Dennoch entschieden wir uns für diese Insel und setzten ab März 2013 unsere Arbeit dort fort. Denn auf Römö schien nach ersten Meldungen dringender Handlungsbedarf zu bestehen!

Der erste Aufenthalt bestätigte dies. Im Gebiet Sönderstrand, ganz im Süden der Insel, konnten wir sieben Katzen (drei Weibchen, vier Kater) einfangen und kastrieren lassen. Natürlich war dies nur ein Anfang - aber der war gemacht.
Und inzwischen hatten wir Erfahrungen gesammelt und einiges an Equipment angeschafft, das uns bei unseren Aktionen sehr half.

Im November 2013 schauten wir in Bjerregard nach dem Rechten.
An unserer Futterstelle war ein großer Kater zugelaufen, dieser wurde natürlich kastriert.
Zudem fanden wir durch Zufall ein ebenfalls ausgewachsenes Katzenmädchen in der Siedlung, die selbstverständlich ebenfalls kastriert wurde - und eine bei Urlaubern im Sommer entlaufene Katze konnten wir fangen und den glücklichen Besitzern zurückgeben!

Im März 2014 brachte uns Römö besonders viel Arbeit und Erfolge.
Einer älteren Dame in der Mitte der Insel waren über die Jahre Katzen zugelaufen, die sie zwar fütterte, Kastrationen konnte sie sich aber nicht leisten.
So fingen wir dort zehn Katzen (davon vier weibliche Tiere), jung wie alt, und konnten sie mit gutem Gewissen dort wieder aussetzen.
Zudem begannen wir an einem Hotel mit Campingplatz mit freudiger Zustimmung der Besitzerin, der ebenfalls über die Zeit die Tiere zugelaufen waren.
Diese ernährten sich hauptsächlich auf dem Müllplatz des Hotels.
Hier waren es nochmal sieben Tiere, die kastriert wurden (davon sogar fünf Mädchen!).

Ebenfalls im März konnten wir während der Anschluss-Woche in Bjerregard fast alle unserer über die Jahre kastrierten Tiere wiedersehen und mit drei Kastrationen einen Anfang im Ferienhausgebiet Hemmet Strand (auf der Ostseite des Ringköbing Fjords) machen, denn auch dort leben Katzen in dem relativ kleinen Ferienhausgebiet.

Im November 2014 führten wir unsere Arbeit auf Römö fort.
An dem Hotel/Camping wurden weitere neun Tiere kastriert (davon fünf Mädchen) und eine weitere weibliche Katze, die sich direkt bei uns am Ferienhaus zum Fressen eingefunden hatte.
Zudem stellten wir an zwei Stellen feste Futterhäuser auf (am Hotel und im Gebiet Kongsmark in der Inselmitte), in denen die Tiere nun versorgt werden.
Wieder hatten wir das Glück, viele der im März 2013 und 2014 kastrierten Miezen wiederzusehen.


Im März 2015 waren wir wieder auf Römö.
Hier konnten wir weitere sechs Kater und ein Katzenmädchen kastrieren lassen.
In der Anschlusswoche in Hemmet Strand am Ringköbing Fjord gelangen uns die Kastrationen von zwei Katzenmädchen und vier Katern.

In diesem Aufenthalt haben wir uns auch dazu entschlossen, die kastrierten Tiere durch die Implantation eines Mikrochips sicher identifizierbar zu machen, damit ein unnötiges erneutes in Narkose Legen entfällt. Denn manchmal ist die Tätowierung nur noch schlecht zu erkennen.


Die nächste Reise nach Dänemark führte uns im November 2015 in ein neues Gebiet am Ringköbing Fjord unweit von Hemmet Strand und Bjerregard, nämlich Bork Havn.
In nur sechs Tagen schafften wir immerhin die Kastration einer Katze und zweier Kater.
Ein guter Anfang. 

Der November-Aufenthalt 2015 war wiederum Römö gewidmet:
zwei weibliche Tiere, die an einem Reitstall unweit des Ferienhausgebiets Sönderstrand einen trockenen Unterschlupf gefunden haben, wurden kastriert.

Der nächste Aufenthalt auf der Insel Römö folgte im März 2016 (mit weiteren sieben Kastrationen am Reitstall, Hotel und Ferienhaus).

Ein ganz neuer Bereich im Nordwesten des Landes (Vejlby Klit und Vrist nahe Harboore) brachte bereits beim ersten Aufenthalt in einer Woche 12 Kastrationen (fünf Mädchen und sieben Kater).
Wir waren durch deutsche Urlauber auf diese Gegend aufmerksam gemacht worden.
Bei einem spontanem Aufenthalt im Mai sah ich in nur einer Woche neun der zwölf kastrierten Tiere wieder - aber auch fünf definitiv noch unkastrierte Katzen.

Im September 2016 fuhr ich aufgrund einiger Meldungen nach Klegod am nördlichen Ende des Ringköbing Fjords. Hier gelang mir der Fang dreier Katzenmädchen.
Und da ich auch die alten Stellen nochmals aufsuchte, waren es in Bork Havn, Hemmet Strand und Houstrup weitere sieben Tiere.

Ein weiterer Aufenthalt im November 2016 brachte neue Kastrationen in Vejlby Klit und Vrist.
Im Januar 2017 konnten zudem mit Zustimmung der Besitzer in der Siedlung drei Futterhäuser auf privaten Grundstücken aufgestellt werden!

Mein bislang letzter Aufenthalt folgte im März 2017.
Aufgrund Vorarbeit durch eine Freundin (Einrichten einer Futterstelle), das regelmäßige Füttern eines Deutschen vor Ort - und natürlich auch die eigene (inzwischen erprobte und ausgefeilte ;-) Arbeit mit Wildcam und vorübergehenden Futterstellen brachte mir in dem völlig neuen Gebiet Jegum Ferieland und Houstrup   18 (!) Fänge.

Weitere zwei waren es dann nochmal in Bork Havn - so dass ich meinen Aufenthalt im März dieses Jahres mit insgesamt 20 Kastrationen (9 Mädchen und 11 Kater) erfolgreicher abgeschlossen habe, als je einen Urlaub in Dänemark zuvor.
Sogar mehrere Futterstellen durfte ich relativ zentral in Jegum auf Privatgrundstücken einrichten!

Bei einem Kurzaufenthalt im Juli 2017 gelangen mir dort zwei Fänge männlicher Tiere und insgesamt elf (4 Mädchen und 7 Kater) in der Nähe mehrerer Bauernhöfe im Süden.

Besonders schön ist auch, dass inzwischen drei Tierkliniken in Dänemark mein Projekt kennen, unterstützen und sogar dafür werben und Flyer auslegen.

Und es geht weiter - denn "nach Dänemark" ist immer auch zugleich "vor Dänemark":
Für den Spätherbst 2017 plane ich - aufgrund diverser Urlauber-Meldungen - mit der Insel Fanö.



Über Sichtungs-Meldungen mit Fotos aus den genannten Gebieten freue ich mich sehr - aber auch über Meldungen aus anderen Teilen Dänemarks, denn vielleicht können wir dann auch dort irgendwann aktiv werden.

Größere Kartenansicht

Usinger Anzeiger vom 23.01.2013